Förderkreis Hasefriedhof - Johannisfriedhof e.V.

Berichte

Rosenpflanztag auf dem Hasefriedhof

Das Rondell in der 3. Abteilung wird mit historischen Rosen bepflanzt. Samstag, 24. März 2007, 11:00 Uhr

„ Die Zeit, die Du für Deine Rose verloren hast, sie macht Deine Rose so wichtig.“ Antoine de Saint Exupery, „ Der kleine Prinz“

Ein Kreis von 18 Rosenliebhaber/inne/n hat sich zu unserer Pflanzaktion eingefunden, gut ausgerüstet mit Gummistiefeln, Spaten, Handschuhen und Gießkanne. Das Beet war schon am Vortag etwas vorbereitet worden und die Pflanzlöcher markiert. Nach einer einführenden Demonstration mit Informationen zur Rosenpflanzung machten sich alle fachkundig und hochmotiviert an die Arbeit. Viele Experten mit fundiertem Grundwissen aus ihren eigenen Rosengärten waren dabei.

Im inneren Kreis des Rondells fanden 19 Portlandrosen 'Jaques Cartier' (Moreau & Robert 1868) ihren Platz.. Eine zart rosa blühende und wunderbar duftende alte Rosensorte, die bis in der Herbst hinein nachblüht, was bei historischen Rosen eher selten vorkommt. Sie wurden gespendet vom Rosen-Freundeskreis aus dem Oldenburger Münsterland und Artland, einer regionalen Untergruppe der „Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde“ e. V. (GRF) in Baden-Baden. Die Vorsitzende Frau Maria Schnuck-Schroer hat die Planzung persönlich tatkräftig unterstützt.

Den äußeren Ring bilden 24 niedrige und creme-weiß blühende Rosen der Sorte 'Little White Pet' (Henderson 1879), die ebenfalls während der Blütezeit einen bezaubernden, moschusartigen Duft verströmen.

Ein Erdlochbohrer hat neben kräftigen Spatenstichen wunderbare Dienste geleistet, den Boden auch in der Tiefe aufzulockern, damit die tief wurzelnden Rosen rasch ihren Weg nach unten ins Erdreich finden. Dann wurde mit „Rezepterde“ augefüllt und die frisch gepflanzten Rosen für den Wachstumsstart gut gewässert. Viel Spaß und ein reger Austausch in Sachen Rosen und Gärten hat heute alle bereichert. Erste Ideen, auch in Osnabrück einen Rosen-Freundeskreis zu gründen wurden rege diskutiert.

Es war außerdem eine große Freude für den Förderkreis, heute die ersten Rosenpatinnen und -paten begrüßen zu dürfen. Sie haben sich bereit erklärt, sich um ihre auserwählte Rose in Zukunft zu kümmern und die im Patenbrief formulierten Aufgaben zur Pflege zu übernehmen. Nur mit dieser Unterstützung wird das Rosenprojekt auf Dauer durchzuführen sein.

Ein herzliches Dankeschön dafür und an alle, die diesen wunderbaren Tag mitgestaltet haben.

Elisabeth Harting (stv. Vors.)

Erdmischung für Rosenpflanzungen

Empfehlung von den Freunden des Deutschen Rosariums VDR Dortmund

Bei einem Pflanzloch von gut 80 - 90 cm Tiefe:

ganz unten: 1/3 Kies oder Sand o.ä. zur Drainage
darüber: 1/3 Wachstumserde
ganz oben: 1/3 Erde, die man vorher ausgehoben hat

Mischung der Wachstumserde:

20 l TKS 1 oder 2 (Torfkultursubstrat)
5 l Sand
2 ½ l Betunit
½ l Gesteinsmehl
1l Vulkanschlacke

Wichtig für die Erdmischung: bei Rosenpflanzungen:

Eine gute Mischung von festen Stoffen, Humus und Ton + bestimmte Nährtstoffe.

Naturreines Betunit (Katzenstreu) wird verwendet, um sandige Böden tonig anzureichern.

Betunit hat ein hohes Quellvermögen. (Katzenstreu ist preisgünstiger,ca.2/3, als Betunit vom Landhandel, aber man muß darauf achten, daß es naturrein ist.)

>zurück zur Übersicht<


1. Vorsitzender: Henning Sannemann
stellvertr. Vors.: Niels Biewer



Südstr. 50
49084 Osnabrück





Kontakt / Impressum

Aktualisiert am: 02.09.2009 um 11:56 Uhr
Besucher gesamt seit Oktober 2006: 59.952