Förderkreis Hasefriedhof - Johannisfriedhof e.V.

Berichte

Rosenspenden und Grünpflegetag auf dem Johannisfriedhof 21.3.2009

Wieder wurde der Johannisfriedhof von fleißigen Helfern vom Wildwuchs befreit. Zudem wurden jede Menge historische Rosen gepflanzt.

Herr Düring von der Christusgemeinde hatte sich zu seinem 80. Geburtstag Rosenspenden für den Johannisfriedhof gewünscht. Dieser Wunsch wurde heute erfüllt.

Ein großes Dankeschön vom Förderkreis für diese Idee !!!

Elisabeth Harting hatte bei der Auswahl der Rosen nicht nur auf ihren Wuchs geachtet, sondern ebenfalls darauf, dass sich ihr Name in das Gesamtensemble des Friedhofes einfügt. Unter den Augen des Landschaftsarchitekten Jens Beck wurde sorgsam nach geeigneten Plätzen gesucht.

Kleine Rosenkunde:

Die Rosensorten, die in der Nähe der Kapelle gepflanzt wurden, sollten thematisch zu den dort gelebten christlichen Werten und Wurzeln einen Bezug haben. Darum haben wir uns für folgende Rosensorten entschieden:

'Heilige Elisabeth'
Benannt nach dem Rosenwunder der Elisabeth von Thüringen, in deren Korb sich Brot zu Rosen verwandelte. Eine seltene widerstandfähige Sorte von einem ungarischen Züchter, mit kräftig rosafarbenen Blüten. Nach dem ersten Frost können erfrorene Blüten weiterblühen.

'Pax'
Eine duftende, einfach weiß blühende und sehr gut duftende Moschusrose, die 1918 von dem Landpfarrer Pemberton gezüchtet wurde. Sie greift das Thema 'Frieden' auf.

Rosa gallica 'officinalis'
Eine sehr, sehr alte Rose, die in Klostergärten wuchs und schon im Mittelalter als Heilpflanze verwendet wurde.

Rosa sancta (genannt auch "die heilige Rose von Äthiopien")
Eine niedrigwachsende, weißblühende Rose. Sie steht nun im Eingangsbereich und wurde schon den ersten Christen mit ins Grab gegeben.

Außerdem wurden Kletter- und Ramblerrosen gepflanzt, die sich in die Bäume ranken sollen:

Rosa francofurtana
Eine Rose, die auch am Haus von Goethe in Weimar emporgerankt ist.

Rosa russeliana
Eine sehr alte, reich blühende Kletterose in kräftigem Rosa.

'Pauls Scarlet Climber'
Eine bekannte alte Kletterrose. Sie soll mit ihren roten Blüten am Eingang der Kapelle die Mauer emporwachsen.

Als die Aufgaben verteilt waren, ging es bei herrlichem Sonnenschein ans Werk. Und wie immer ist das Besondere am Grünpflegetag der Vorher- Nachher-Effekt.

Und man entdeckt Details, die man bis dahin nicht bemerkt hat. Zum Beispiel, dass die "Wüste"-Dame barfuß ist.

Zum Abschluss hat Herr Düring zu seinem Geburtstag für alle Helfer Kuchen spendiert !

>zurück zur Übersicht<


1. Vorsitzender: Henning Sannemann
stellvertr. Vors.: Niels Biewer



Südstr. 50
49084 Osnabrück





Kontakt / Impressum

Aktualisiert am: 02.09.2009 um 11:56 Uhr
Besucher gesamt seit Oktober 2006: 59.952