Förderkreis Hasefriedhof - Johannisfriedhof e.V.

Berichte

Johannisfriedhof zeigt verborgene Schönheiten nach Grünschnitt

Der Förderkereis Hasefriedhof-Johannisfriedhof hatte zum Grünschneiden gerufen, und Viele waren dem Aufruf gefolgt. Mehr als 15 Personen, Mitglieder, Freunde, Nichtmitglieder und Mitarbeiter des Friedhofsamtes konnte die zweite Vorsitzende des Vereins, Elisabeth Harting, am Samstag, dem 29. Oktober, bei wunderschönem Herbstwetter und ausgezeichneter Stimmung begrüßen. „Das ist ein ermutigendes Zeichen für unser Anliegen, ein Netzwerk verbandlicher, privater und öffentlicher Hilfe für die erhaltenswerten historischen Friedhöfe in Osnabrück zu initiieren“, betonte Harting.

Die Christengemeinschaft hatte die Räumlichkeiten der Johanniskapelle geöffnet und sich um das Wohl der freiwilligen Helferinnen und Helfer gekümmert. Aber der Duft von Kaffee und selbst gebackenem Kuchen hielt die Arbeitswilligen nicht davon ab, zuerst die zum Teil mühsame Arbeit in einem Teilbereich der ersten Abteilung zu beginnen. Wer kein Werkzeug, sondern nur den guten Willen mitgebracht hatte, wurde von den städtischen Fachleuten Peter Haunert und Udo Broermann, die wie alle ehrenamtlich anpackten, fachgerecht ausgerüstet und entsprechend eingewiesen.

Danach wurden nicht nur der üppige und zum Teil fest sitzende Efeubewuchs einiger Mauerteile entfernt, Wegränder gesäubert und Abfälle entsorgt, sondern auch so manche bisher hinter Grün versteckte Schönheit wieder ans Tageslicht gebracht. Ein herrliches Grabmal mit Bogenarchitektur, den Blicken von Besuchern lange verborgen, erstrahlte plötzlich in der Herbstsonne. Seine Wiederentdeckung war für die fleißigen Helfer allein schon der Lohn ihrer Mühe. An dieser Stelle bestätigte sich gerade auch die große Formenvielfalt und der Gestaltungsreichtum auf dem Johannisfriedhof.

Zugleich wurde aber deutlich, in welch schlechten baulichen Zustand sich teilweise die freigelegten Objekte befinden. Es ist in einigen Fällen dringend erforderlich, Sicherungsmaßnahmen einzuleiten, um weiteren Schaden zu verhindern. Ein weiteres Gutes hatte diese Aktion, die zukünftig in jedem Frühjahr und Herbst durchgeführt werden soll, aber auch noch. Kaschierte Müllabladeplätze, besonders in der Nähe des Eingangs, wurden beseitigt und halten die Mitbürger hoffentlich von ihrem unüberlegtem Tun ab. Erfreulich zum Abschluss war der Eingang einer Spende von 40 Euro für die geplante Sanierung einer Gruftkapelle auf dem Hasefriehof. Allen freiwilligen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

Siegfried Brennecke

>zurück zur Übersicht<


1. Vorsitzender: Henning Sannemann
stellvertr. Vors.: Niels Biewer



Südstr. 50
49084 Osnabrück





Kontakt / Impressum

Aktualisiert am: 02.09.2009 um 11:56 Uhr
Besucher gesamt seit Oktober 2006: 60.681